• Our event participation may change with only short notice as governments change their country blocking lists. 
  •                  

Ultimate Cup Series - Paul Ricard - Dezember 2020

4 Pole Positions, 4 Erste, 3 Zweite, 1 Dritter Platz in 4 Rennen von 3 Piloten. Könnte ein Rennwochenende noch besser sein?

Pole Positionen und Siege in vier Rennen

Wir haben das letzte Wochenende bei der Ultimate Cup Series in Paul Ricard, Frankreich, auf Hochtouren genossen.


Das G2racing Team schaffte es, die erste Reihe der Startaufstellung fast komplett zu monopolisieren. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, da neben der harten Konkurrenz auch die Wetterbedingungen mit strömendem Regen, kaltem Wind und einem sehr kalten Asphalt von Teamchef Ludovic Plard und den Piloten gleichermaßen zu bezwingen waren.


Für Christian Machte und Christian Gell waren es die ersten richtigen Rennen überhaupt. Trotz reichlich Erfahrung im Track-Day-Fahren ist es immer eine Herausforderung, die Leistung unter echten Rennbedingungen abzuliefern. Wie Sie unten lesen können, gelang dies allen 3 Piloten bestens.

Marc Waechter lieferte auch an diesem Wochenende in allen 4 Rennen einen Job auf hohem Niveau ab. Wie in Dijon gewann er alle 4 Rennen, indem er aus der ersten Startreihe nach vorne fuhr. Mit einem schnellen, aber kontrollierten Start und einem präzisen Handling seines Renault RS01 gelang es ihm, sich an der Spitze des Feldes zu halten. Sein gelber Rennwagen scheint sich das Recht erarbeitet zu haben, immer in der ersten Position zu bleiben. Leider entschied die Rennleitung nach dem ersten Rennen, dass an Marcs Auto 6kg Gewicht fehlten und disqualifizierte ihn für das erste Rennen. Wie ich Marc kenne, hätte dies seinen Konkurrenten nicht unrecht getan. Er hat mit seiner tollen Leistung verdient gewonnen.

Clarico-Text-Image-2

Christian Machate verblüffte alle in seinem Renault RS01. Er schaffte es, die Pole und den 2. Platz nach der Qualifikation zu belegen. In den eigentlichen Rennen musste er nach dem Start einige Positionen abgeben. Auf der Suche nach seiner Qualifying-Pace eroberte er bis zum Ende des Rennens den verlorenen Boden Stück für Stück zurück. In den Rennen 1, 3 und 4 versuchte er, Marc in seiner Führungsposition herauszufordern. Nach der Entscheidung der Rennleitung war er sogar der Sieger von Rennen 1. Das war natürlich ein ziemlicher Knaller, da dies sein erstes Rennen überhaupt war.

Clarico-Text-Image-2

Christian Gell entschied sich, das Rennen in einem seiner älteren Rennwagen, einem Ferrari 458 Challenge, zu bestreiten. So forderte er sich selbst im Kampf gegen viel stärkere Konkurrenten heraus.  Aus der 4. Startreihe heraus gelang es ihm, in den meisten Rennen auf verbesserten Positionen die Ziellinie zu überqueren. Am Ende eines Rennens verkündete Christian Gell gegenüber seinem Interviewer, dass er mit einem schnelleren Auto in die GT Cup Serie zurückkehren wird, um seine Teamkollegen Marc und Christian herauszufordern. Im ersten Rennen erreichte er den 3. Podiumsplatz in der Gesamtwertung. In seiner Kategorie belegte er den ersten und zweiten Platz.

Clarico-Text-Image-2

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, hat das Team ein aufregendes Wochenende hinter sich und Familien, Freunde und Geschäftspartner aus aller Welt waren dank des Ultimate Cup Series Live-Streams von zu Hause aus bei den Rennen dabei.

Wir gratulieren den Mitgliedern des G2racing-Teams für die hervorragende Arbeit, die sie geleistet haben. Im Rennsport zu gewinnen ist immer eine Teamleistung, deshalb danken wir allen unseren Mechanikern, Ingenieuren, LKW-Fahrern und unserem Service- und Büropersonal, die auch im 18. Jahr unseres Bestehens zum Erfolg unseres Teams beigetragen haben. Wir sind dankbar, diese besondere Saison mit großen Glücksgefühlen abzuschließen und freuen uns auf ein neues und erfolgreiches Jahr 2021.

Sehen Sie sich die Videos an, um die erstaunliche Leistung der G2racing-Teamkollegen zu überprüfen.



"Guts & Glory"
Ludovic Plard  &  Sabrina de Grandi
G2racing

Ultimate Cup Series: Challenge GT Sprint

Circuit Paul Ricard, France - December 5th - 6th, 2020

Clarico-3 Columns Style 2

Race 1:

Die Podiumsplätze der G2racing-Piloten sprechen für sich:

1. Place: Christian Machate (Renault RS01) (1. in Cat.)

3. Place: Christian Gell (Ferrari 458) (1. in Cat.)

Marc Waechter beendete das Rennen auf P1, wurde aber nach dem Rennen wegen 6 kg Untergewicht seines Autos disqualifiziert.

Clarico-3 Columns Style 2

RACE 2:

Wieder ein spannendes Rennen und ein exzellentes Finish:


1. Place: Marc Waechter (Renault RS01) (1. in Cat.)

8. Place: Christian Machate (Renault RS01) (2. in Cat.)

9. Place: Christian Gell (Ferrari 458) (2. in Cat.)

Clarico-3 Columns Style 2

RACE 3:

Was gut begann, setzte sich auf hohem Leistungsniveau fort:

1. Place: Marc Waechter (Renault RS01) (1. in Cat.)

2. Place: Christian Machate (Renault RS01) (2. in Cat.)

7. Place: Christian Gell (Ferrari 458) (2. in Cat.)

Clarico-3 Columns Style 2

Race 4:

Marc Waechter blieb vorne und Christian Machte sorgte für viel Aufregung:


1. Place: Marc Waechter (Renault RS 01) (1. in Cat.)

2. Place: Christian Machate (Renault RS 01) (2. in Cat.)

25. Place: Christian Gell (Ferrari 458)
Christian Gell ging wegen eines technischen Problems kurz vor dem Rennen nicht an den Start. Leider blieb dem Team nicht genug Zeit, um das Problem zu beheben.

Clarico-3 Columns Style 2

Qualifying 1 & 2:

Die Leistung im Qualifying könnte nicht besser sein:


Pole position: Christian Machate (Car No 8)

2. Place: Marc Waechter (Car No 4)

8. Place: Christian Gell (Car No 29)